Allerbeste Kirsch-Nicecream: cremig, lecker, gesund und ganz einfach

img_5424-1

Wie soll ich dieses Eis beschreiben? Wenn ich schreibe, supergesund, denkt ihr ‚das kann doch gar nicht schmecken ‚. Wenn ich aber sage, superlecker, dann ist die gesundheits- und kalorienbewusste Fraktion unter euch raus. Mit diesem Eis aber kann ich euch alle kriegen, da bin ich mir sicher. Es ist sowas von cremig, dass sich so manche Eisdiele eine Scheibe abschneiden könnte – und das ganz ohne Sahne oder anderes Fett. Es ist wunderbar fruchtig süß – obwohl keinerlei Zucker drin steckt. Wie das geht? Das verrate ich euch hier. Ich sage nur Nicecream

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Tagliatelle mit Ziegenkäse und grünem Gemüse

img_5008

Hier präsentiere ich euch die wahrscheinlich einfachste Pasta überhaupt. Sie besteht aus nur einer einzigen Zutat: geschmolzenem Ziegenkäse. Und damit es nicht zu langweilig, farblos und vitaminarm wird, garnieren wir die Ziegenkäse-Nudeln noch mit einer ganzen Menge leckerem Gemüse. Gebt einfach hinein, was ihr am liebsten mögt oder zuhause habt – Hauptsache es ist grün.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

  • 180 g schmale Tagliatelle
  • 400 – 500 g grünes Gemüse (3 Sorten: z.B. Erbsen, Bohnen, Spargel, Zucchini)
    Weiterlesen

Überbackene Süßkartoffel-Pfanne mit pochiertem Ei

img_4993

Die klassischen Bratkartoffeln gibt es heute mal ganz anders: Süßkartoffeln in Scheiben, pochierte Eier und Mozzarella. Das alles wird schön lange zusammen in der Pfanne geschmort, bis die Kartoffeln weich, die Eier fest und der Käse über allem schön zerlaufen ist. Eigentlich ist die Süßkartoffelpfanne damit fast schon ein Auflauf, also ein richtiges Wohlfühlessen – nur der Ofen, der bleibt kalt.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Exotisch-pikante Shakshuka

img_4586

Ich freue mich riesig, euch mein momentan absolutes Lieblingsgericht vorzustellen. Die Shakshuka. Über sie bin ich bei meiner Suche nach kohlehydratreduzierten Gerichten während der Fastenzeit gestoßen. Nachdem ich meine Lieblingsvariante ausgetüftelt hatte, gab es sie (zumindest vor meinem Urlaub) bestimmt zweimal pro Woche. Und ich freue mich jetzt schon auf die nächste.

Die Shakshuka wird vor allem im nordafrikanischen Raum gegessen, etwa in Marokko, Algerien oder Ägypten. In Israel, wohin sie die aus Nordafrika ausgewanderten Juden gebracht haben sollen, ist sie sogar Nationalgericht und wird vor allem zum Frühstück verzehrt. Dank ihrer großen Verbreitung und langen Geschichte gibt es sie in zahlreichen Varianten – die pochierten Eier, Tomaten, Zwiebeln und Chili gehören aber immer hinein. Mir schmeckt sie vor allem als pikantes Abendessen mit Paprika und Spinat.

Das braucht ihr für 2 Hauptgerichte:

Power-Frühstück Teil 3: Süßer Frühstücksauflauf

 img_4471

Wie versprochen gibt es heute mein drittes leckeres und gesundes Frühstücksrezept. Dieses Mal zeige ich euch einen saftigen Auflauf mit Haferflocken, Heidelbeeren und süßen Bananen. In drei Minuten habt ihr alle Zutaten zusammengerührt. Dann kommt der Auflauf für 25 Minuten in den Backofen. Genug Zeit für eine Dusche und Zähneputzen – und schon ist er fertig. Gerade jetzt im Winter lässt euch der warme, dampfende Auflauf besonders gut in den Tag starten. Guten Appetit!

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Power-Frühstück Teil 2: Low-Carb-Pfannkuchen mit Blaubeeren

img_4532

Pfannkuchen sind der Frühstücksklassiker in den USA. Bei uns haben sie sich dagegen nie so richtig durchgesetzt. Dabei sind sie doch eines der allerbesten Wohlfühlgerichte – ein Essen, das nach Zuhause, Geborgenheit und Familie schmeckt. Wer sich eine etwas gesündere Variante der klassischen Pfannkuchen mit weißem Mehl wünscht, für den habe ich hier etwas. Basis dieser Pancakes sind Eier, Frischkäse und Vollkornhaferflocken. Verfeinert werden sie mit frischen, süßen Heidelbeeren. Da könnt ihr ohne schlechtes Gewissen ordentlich reinhauen.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Zucchini-Feta-Puffer

img_4289

Habt ihr mal Lust auf eine etwas andere Beilage? Die Zucchini-Feta-Puffer sind nicht nur ganz einfach zuzubereiten und superlecker, sondern auch noch Low-Carb, also mit wenigen Kohlenhydraten. Wenn ihr aber findet, dass sie als Beilage eigentlich fast zu schade sind, dann macht einfach die doppelte Menge und, wenn ihr es herzhaft mögt, gebt gebratenen Speck oder Schinken hinzu – und schon habt ihr eine tolle und gesunde Hauptspeise. Ein Dip sollte natürlich nicht fehlen.

Das braucht ihr für 8-10 Stück (2 Portionen):

Mediterrane Pesto-Kartoffel-Pfanne mit Mozzarella

 img_4285

In Kombination mit Nudeln ist Pesto eines der beliebtesten Fast Foods für zu Hause. Aber Pesto kann man nicht nur über wieder aufgewärmte Spaghettireste geben. Sogar zu Kartoffeln passt es hervorragend. Bei diesem Rezept gibt das rote Pesto gebratenen Kartoffeln und Paprika eine mediterrane Note. Das i-Tüpfelchen ist der geschmolzene Mozzarella. Ihr werdet überrascht sein.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Capellini alla Vodka

IMG_3927

Anfang Dezember, der Winter kommt – da ist Wohlfühl-Essen in den eigenen vier Wänden das Allerbeste. Und eine frische, leckere, cremige Pasta ist für mich das Wohlfühl-Gericht Nummer 1. Zum Beispiel Capellini alle Vodka. Keine Angst, sie wärmt zwar von innen, macht aber kein bisschen betrunken.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

  • 200 g Capellini (dünne Spaghetti)
  • 1/2 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe Weiterlesen

Scharfe Kürbissuppe

IMG_3767

Kürbis-Fans und Kürbis-Ignoranten aufgepasst. Diese Suppe wird euch beiden schmecken. Da bin ich mir so sicher, weil ich eher zu der zweiten Sorte gehöre, die scharfe Kürbissuppe in diesem Herbst aber schon dreimal gegessen habe. Das erste Mal hat meine Kollegin mit dem Gericht in einer Mittagspause die ganze Redaktion verköstigt. Vor lauter Schärfe haben wir geschwitzt und Nase geputzt – und danach das Rezept verlangt, so lecker war’s. Und die Schärfe könnt ihr natürlich an eure Vorlieben anpassen.

Das braucht ihr für 2 Portionen: