Snickerdoodles – zimtig und knusprig

Wenn ihr kurz vor Weihnachten noch leckere Plätzchen braucht – vielleicht weil ihr die ersten Backchargen schon aufgegessen habt – dann wird es höchste Zeit. Höchste Zeit für diese superschnellen und richtig leckeren amerikanischen Snickerdoodles. Sie haben nichts mit dem Snickers-Riegel zu tun. Weil man sie vor dem Backen in Zimt und Zucker wälzt, werden sie richtig schön knusprig und duften sehr fein. Viel Spaß dabei.

Das braucht ihr für 2 Bleche:

Glitzernde Einhorn-Kekse

 

Sind sie nicht zuckersüß? Diese hübschen Einhörner sehen nicht gerade nach klassischen Weihnachtskeksen aus, und bringen deshalb viel Glamour in jede Plätzchendose. Herzchen auf dem Po, rosa Glitzer in der Mähne und ein Horn aus Perlmuttstaub – wer kann da schon widerstehen?

Das braucht ihr für 2 Bleche:

Bratapfel mit Cheesecake-Füllung

Der Klassische Bratapfel ist mit Marzipan und Rosinen gefüllt. Weil ich aber Käsekuchen viel leckerere finde – und weiß, dass viele weder auf Marzipan noch auf Rosinen stehen – hab ich diese Äpfel mit einer Cheesecake-Füllung garniert. Die ist schön saftig, cremig und ihr könnt den Zucker sogar durch eine beliebige Alternative ersetzen. Das perfekte Dessert für ein herbstliches Menü.

Das braucht ihr für 4 Äpfel:

Möhren-Parmesan-Pommes

img_6920

 

Als Snack zum Film am Abend, für den kleinen Hunger zwischen den Mahlzeiten oder zum Spieleabend mit Freunden. Zwischendurch knabbern ist meist alles andere als gesund. Mit ein bisschen Phantasie geht es aber auch anders. Denn aus Gemüse kann man schnell ganz tolle Knabbereien herstellen. Zum Beispiel diese mit zerlaufenem Parmesan ummantelten Möhren-Sticks. Probiert sie doch einfach mal aus.

Das braucht ihr:

Fruchtige Himbeer-Mandel-Schnitten – low-carb

Ich will nicht darauf rumreiten, dass dieser Kuchen kaum Kohlenhydrate enthält. Denn diese Reduzierung wird ihm erstens nicht gerecht. Und zweitens habe ich meinen Testessern diese Eigenschaften auch nicht gleich auf die Nase gebunden. Die Himbeer-Mandel-Schnitten schmecken nämlich einfach viel zu gut, um sie auf ihre Nährwerte zu reduzieren. Saftig durch die Mandeln, fruchtig dank der Himbeeren, leicht, aber nicht zu süß. Naja, und ganz nebenbei sind sie auch noch low-carb. Aber das nur am Rande.

Das braucht ihr für 12 Stücke:

Überbackene Süßkartoffel-Pommes mit Tomaten-Salsa

img_6788

Kartoffeln sind die vermeintlich deutscheste Beilage auf unserem Speiseplan. Zu Fleisch und Gemüse gehören sie in der traditionellen Küche einfach dazu. Heute aber bringen wir mal ein bisschen Abwechslung in den Kartoffel-Trott, denn heute gibt es Süßkartoffeln. Die Knolle, die wie unsere Kartoffel ursprünglich aus Südamerika kommt, ist etwas süßer und häufig orange oder violett. Mit unserer Kartoffel ist sie übrigens nicht verwandt, denn während die zu den Nachtschattengewächsen gehört, ist die Süßkartoffel ein Windengewächs. Angeblich ist sie das gesündeste Gemüse der Welt. Also lasst euch die Knollen schmecken.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Cheesecake-Frühstückssoufflé mit Beeren

img_8345

Was gibt es an kalten Morgenden Schöneres als ein warmes Frühstück? Ich bereite mir oft zuhause etwas Warmes frisch zu – wie dieses Cheesecake-Soufflé – packe es in eine Frühstücksdose und erhitze es mir im Büro in der Mikrowelle erneut. Das wärmt von innen und gibt mir das Gefühl, ein richtig schönes, aufwendiges Frühstück zu essen. Nicht eines wie jeden Tag, das man zwischen Tür und Angel zubereitet und auf die Schnelle runterschlingt. Sondern etwas extra Gekochtes, Warmes eben. Aber das Beste daran: Dieses Cheesecake-Soufflé bereitet ihr tatsächlich in fünf Minuten zwischen Tür und Angel zu.

Das braucht ihr pro Portion: