Gratinierter Spargel mit Schafskäse

img_5048

Jippieh, es ist wieder Spargelzeit. Habt ihr auch schon frischen Spargel mit Bechamelsoße, Schinken, Steak, im Salat oder als Suppe gegessen? Ich habe heute eine leckere neue Variante für euch, die ein bisschen Abwechslung in eure Spargelküche bringen soll: ein schnelles Gratin mit lecker-cremigem Schafskäse.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

  • 700 g grüner Spargel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
    Weiterlesen
Advertisements

Überbackene Süßkartoffel-Pfanne mit pochiertem Ei

img_4993

Die klassischen Bratkartoffeln gibt es heute mal ganz anders: Süßkartoffeln in Scheiben, pochierte Eier und Mozzarella. Das alles wird schön lange zusammen in der Pfanne geschmort, bis die Kartoffeln weich, die Eier fest und der Käse über allem schön zerlaufen ist. Eigentlich ist die Süßkartoffelpfanne damit fast schon ein Auflauf, also ein richtiges Wohlfühlessen – nur der Ofen, der bleibt kalt.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Nudeltortilla mit Speck und Erbsen

img_4817

Vor kurzem habe ich bei meinen Eltern ein altes Kochbuch aus meiner Kindheit gefunden. Und ich entdeckte ein tolles Rezept wieder, das ich früher supergern gekocht habe – aber inzwischen schon fast vergessen hatte. Fast. Damit das auch in Zukunft nicht passiert, habe ich es nachgekocht, wieder für sehr gut befunden und stelle es hiermit wieder einmal ins Rampenlicht. Trommelwirbel … und hier ist sie: die Nudeltortilla mit Speck und Erbsen.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

  • 125 g Fussili oder Tagliatelle
  • 50 g Speck o. Katenschinken
    Weiterlesen

Exotisch-pikante Shakshuka

img_4586

Ich freue mich riesig, euch mein momentan absolutes Lieblingsgericht vorzustellen. Die Shakshuka. Über sie bin ich bei meiner Suche nach kohlehydratreduzierten Gerichten während der Fastenzeit gestoßen. Nachdem ich meine Lieblingsvariante ausgetüftelt hatte, gab es sie (zumindest vor meinem Urlaub) bestimmt zweimal pro Woche. Und ich freue mich jetzt schon auf die nächste.

Die Shakshuka wird vor allem im nordafrikanischen Raum gegessen, etwa in Marokko, Algerien oder Ägypten. In Israel, wohin sie die aus Nordafrika ausgewanderten Juden gebracht haben sollen, ist sie sogar Nationalgericht und wird vor allem zum Frühstück verzehrt. Dank ihrer großen Verbreitung und langen Geschichte gibt es sie in zahlreichen Varianten – die pochierten Eier, Tomaten, Zwiebeln und Chili gehören aber immer hinein. Mir schmeckt sie vor allem als pikantes Abendessen mit Paprika und Spinat.

Das braucht ihr für 2 Hauptgerichte: