Veggie-Broccoli-Gratin – Low-Carb

 img_6891

 

Erst Kleinasien, dann Italien und schließlich bei euch auf dem Teller. Broccoli stammt ursprünglich aus Kleinasien und wurde im 16. Jahrhundert von den Medici nach Europa gebracht. Dort war er zuerst Teil der italienischen Küche – was man noch immer am Namen erkennt. Heute aber gehört Broccoli (übrigens erlaubt der Duden beide Schreibweisen, Brokkoli und Broccoli) fest auf die Speisepläne hierzulande und von Mai bis Oktober wird er sogar in Deutschland geerntet. Weil ich ein absoluter Fan von Broccoli bin und außerdem Aufläufe aller Art liebe, habe ich heute ein superschnelles, supereinfaches und superleckeres Broccoli-Gratin für euch.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Werbeanzeigen

Superschnelle Broccoli-Creme-Suppe

 img_6559

 

Herbstzeit ist Suppenzeit. Und Broccolizeit. Denn bis in den Oktober hinein wird das Gemüse hier in Deutschland auf Freilandefeldern geerntet und wir müssen es nicht aus dem Ausland importieren. Dieser lokale Broccoli eignet sich perfekt für ein schnelles Süppchen, das in höchstens 20 Minuten fix und fertig auf dem Tisch steht – und nebenbei mit ausgewogenen Nährwerten überzeugt. So geht’s:

Das braucht ihr pro Portion:

Huhn und getrocknete Tomaten in Parmesan-Soße mit Broccoli

IMG_1550

‚Käse überbacken‘ – wenn das auf der Speisekarte steht, dann bin ich Feuer und Flamme. Ich liebe alles, was mit einer Schicht geschmolzenem, Fäden ziehendem Käse überzogen ist. Diese Hähnchenbrustfilets sind mit einem Hauch Parmesan überbacken. Sie sind also nicht so mächtig wie viele andere Käsegerichte, aber der typische Geschmack ist da. Und er erhält durch die getrockneten Tomaten in der sahnigen Soße eine leicht mediterrane Note. Als Beilage gibt es keine Nudeln – also keine leeren Kohlehydrate – sondern knackigen Broccoli.

Das braucht ihr für 2 – 3 Portionen:

  • 4 getrocknete Tomatenhälften
  • 2 EL Öl
  • 3 Hähnchenbrustfilets
    Weiterlesen

Thailändisches Phat-si-io

IMG_0763

Phat-si-io isst man in Laos und Thailand – und vielleicht ja auch bald bei euch zu Hause. Diese leckere und einfache Variante hier unterscheidet sich durch zwei kleine Änderungen vom Original: Statt chinesischem Broccoli verwende ich den handelsüblichen, und statt Fleisch kommt bei mir zur Abwechslung Tofu in die Pfanne. Phat-si-io wird übrigens Pad-si-Ju ausgesprochen und heißt übersetzt „Gebratenes mit Sojasoße“.

Das braucht ihr für 2 Portionen: