Thailändisches Phat-si-io

IMG_0763

Phat-si-io isst man in Laos und Thailand – und vielleicht ja auch bald bei euch zu Hause. Diese leckere und einfache Variante hier unterscheidet sich durch zwei kleine Änderungen vom Original: Statt chinesischem Broccoli verwende ich den handelsüblichen, und statt Fleisch kommt bei mir zur Abwechslung Tofu in die Pfanne. Phat-si-io wird übrigens Pad-si-Ju ausgesprochen und heißt übersetzt „Gebratenes mit Sojasoße“.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

Werbung

In 8 Schritten von der Bohne zur Schokolade

Kakao-Kurs bei einer Maya-Familie in Belize

20140617-222758-80878248.jpg

Zur Begrüßung auf der Kakaofarm Ixcacao servieren uns Abelina Cho und ihr Mann Juan heiße Schokolade aus eigenem Anbau. Der herbe Geschmack des heißen Wassers mit 100-prozentigem Kakaopulver hat wenig mit dem süßen Kaba aus Deutschland zu tun. Ob pur, mit einer Prise Zucker oder einem Hauch Chili – nach kurzer Eingewöhnung ist der Kakaotrunk richtig lecker.

Juan und Abelina sind waschechte Mayas und damit Nachfahren der antiken Mayas, deren Tempel wir heute überall in Mittelamerika besichtigen können. Die Kakaobohnen für die Schokolade bauen die Chos nach Maya-Tradition auf der eigenen Farm im Dorf San Felipe im zentralamerikanischen Belize an. Über Bio oder nicht spricht hier niemand Weiterlesen

Wassermelonen-Basilikum-Salat

Exotisch-fruchtige Beilage aus Belize

20140611-201720-73040930.jpg

Aus unserem wunderbaren Urlaub im zentralamerikanischen Belize habe ich viele kulinarische Inspirationen mitgebracht. Und ein ganz tolles Kochbuch: Flavors of Belize – The Cookbook. Mein erstes Gericht daraus, der Wassermelonen-Basilikum-Salat, hat bei meinen Freunden sehr viel Begeisterung geerntet. Deshalb hier auf vielfachen Wunsch das Rezept:

Das braucht ihr für circa 10-15 Portionen:

  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 100 ml Balsamicoessig, weiß
  • 2 EL mittelscharfer Senf
    Weiterlesen