Asia-Garnelen mit Gemüse und Blumenkohl-Reis

IMG_2012

Heute gibt es gaaanz viel leckeres knackiges Gemüse mit Garnelen. Sonst nichts. Ja, ihr habt richtig gelesen. Dieses Garnelen-Curry serviere ich nicht mit Reis, sondern mit einer fast kohlehydratfreien Alternative: mit zerkleinerten Blumenkohl-Röschen – oder auch Blumenkohl-Reis. Probiert es doch einfach mal aus!

Das braucht ihr für 2 Portionen:

  • 400 g Blumenkohl
  • 300 g Riesengarnelen
  • 200 g grüne Bohnen
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 12 g Kokosfett (Palmin)
  • Chilipulver
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 TL Currypulver
  • 4 EL Sojasoße
  • Salz, Pfeffer

So geht’s:

IMG_2010Vom Blumenkohl entfernt ihr den Strunk. Die Röschen zerkleinert ihr nach und nach in einer Küchenmaschine. Sie sollen in etwa die Konsistenz von Reis haben. Stellt sie erst einmal zur Seite.

Nun entfernt ihr die Enden von den grünen Bohnen, halbiert sie und kocht sie in Salzwasser für gut zehn Minuten (rohe grüne Bohnen sind nämlich leicht giftig). Währenddessen schneidet ihr die Zwiebel in Würfel und die Paprika in mundgerechte Stücke. Der Ingwer wird gerieben oder in kleine Stückchen geschnitten.

IMG_2011Dann erhitzt ihr das Kokosfett in einer Pfanne. Gebt erst die Garnelen und dann die Zwiebeln in das heiße Fett und bratet sie kurz an. Salzt sie leicht. Dann fügt ihr den Ingwer, den Paprika und die Bohnen hinzu und dünstet sie. Würzt alles mit Curry und Chilipulver nach Geschmack.

Nach wenigen Minuten gebt ihr zuerst die Sojasoße und dann den Blumenkohl-Reis in die Pfanne. Fügt noch etwas Wasser hinzu, damit die Mischung nicht zu trocken wird. Erhitzt den Reis für wenige Minuten, salzt und pfeffert ihn – und lasst ihn euch schmecken.

PDF-Druckversion und Rezept-Download: Asia-Garnelen mit Gemüse und Blumenkohl-Reis


Ernährungsinfo:
Weißer Reis gehört in die Kategorie leere Kohlehydrate, ist also relativ nährstoffarm. Doch ab und zu kann man ihn durch Blumenkohl-Reis ersetzen, wie in diesem Garnelen-Curry. Denn Blumenkohl ist alles andere als nährstoffarm. Der Vitamingehalt von 69 Milligramm pro 100 Gramm im rohen Zustand kann sich sehen lassen. Gleichzeitig ist er reich an Vitamin K, Kalium und Folsäure. Die enthaltenen Senfölglykoside, die den Kohlgeruch bewirken, sollen Infektionen und Entzündungen vorbeugen. Außerdem ist Blumenkohl verglichen mit vielen andern Kohlsorten wesentlich bekömmlicher. Dass sogar Babys ihn gekocht vertragen, liegt an der besonders feien Zellstruktur. Außerdem kommt er mit gerade mal 22 Kalorien in 100 Gramm aus. Ihr könnt euch damit also ohne schlechtes Gewissen richtig pappsatt essen.

Nährwerte pro Portion:
Brennwert: 459 kcal
Protein: 31 g
Kohlenhydrate: 21 g
Fett: 28 g

Inspiriert zu diesem Rezept hat mich Niko Richter, Autor des Blogs Paleo360 und der zugehörigen Kochbücher. Vor Kurzem habe ich einen interessanten Vortrag von ihm über die Paleo-Ernährung gehört.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s