Qual der Wahl: Die Online-Supermärkte im Überblick

Hier habe ich die wichtigsten Fakten der Online-Supermärkte zu ihrem Sortiment und den Lieferkosten für euch zusammengetragen:

Foto: Pixabay/LoboStudioHamburg

Bei einigen Onlinehändlern ist die Auswahl an Frischem erstaunlich groß. Foto: Pixabay/LoboStudioHamburg

Allyouneed.com: Der große Vorteil: Ab 30 Euro Bestellwert ist die Lieferung kostenlos. Allerdings gibt es einen Frischezuschlag von 4,90, der ab einem Wert der Kühlprodukte von 10 Euro entfällt. Tiefkühlprodukte gibt es erst gar nicht. Ansonsten ist die Auswahl gut.

Bringmeister.de: Beim Onlineshop von Kaisers Tengelmann kann man das zweistündige Lieferzeitfenster aus einer Tabelle auswählen. Tagsüber kostet der Versand vier, abends fünf Euro. Ansonsten ist die Auswahl groß, von frischem Obst bis Tiefkühl ist alles dabei.

Edeka24: Edeka macht es sich einfach und verschickt nur nicht verderbliche Lebensmittel. Obst, Gemüse, Brot, Tiefkühl und Kühlprodukte bietet der Shop des großen deutschen Lebensmittelhändlers nicht an. Deshalb gibt es mit dem Versand auch keine Probleme – der Kunde muss das Paket nicht an der Haustür entgegennehmen, um die Kühlkette abzuschließen.

Food.de: Das Design von Food.de ist gewöhnungsbedürftig. Es soll sich an den Regalen im Supermarkt orientieren, entspricht aber nicht der Usability, die wir von Onlineshops gewöhnt sind. Die Auswahl bei Food.de ist groß, es gibt zum Beispiel allein 201 Fruchtgummisorten. Umso umständlicher, sich durch dieses Riesenregal durchzuklicken. Obst, Gemüse, Kräuter, Milchprodukte und Tiefkühl sind ebenfalls im Sortiment.

Freshfood: Der Münchner Lieferservice bietet eine gute Auswahl an und fährt die Bestellungen sogar mit eigenen grün-gebrandeten Transportern zum Kunden. Die Lieferung kostet einmalig 3,90 (bis 60 Euro Bestellwert). Schön ist, dass das frische Fleisch und die riesige Auswahl an Wurst von einem lokalen Metzger kommen.

Lebensmittel.de: Für alle, die nicht in Berlin wohnen, wird Lebensmittel.de weniger interessant sein. Denn der Shop konzentriert sich auf die Hauptstadt, hat für dieses begrenzte Liefergebiet eine gute Auswahl. Darüber hinaus ist die Auswahl klein.

Mytime.de: Die Auswahl bei Mytime ist zwar gut (sie haben seit meinem Test scheinbar das frische Obst und Gemüse ins Sortiment aufgenommen), aber die Lieferkosten sind zu hoch: Wer für weniger als 25 Euro einkauft, muss 5 Euro Versand zahlen. Hinzu kommen weitere 5 Euro für Kühlwaren und weitere 10 Euro, wenn man eine Spätzustellung wünscht. Spätzustellung beginnt hier schon nachmittags um fünf.

Rewe Online: Rewe hat die wahrscheinlich größte Auswahl. Es gibt eine Menge frisches Obst und Gemüse. Und sogar die Produkte der Fleisch-, Käse- und Spezialitätentheke sowie frisches Brot kann man bestellen. Das Lieferzeitfenster kann man auswählen; kürzere Zeitfenster sind etwas teurer als längere. Der größte Nachteil ist der Mindestbestellwert von 40 Euro.

Amazon Fresh: Bisher gibt es bei Amazon noch keine Lebensmittel, aber ab Herbst dieses Jahres will der weltweit größte Onlinehändler auch Online-Supermarkt sein.

Den Blogeintrag zu meinem Lebensmittel-Onlinehandel-Selbsttest findet ihr hier.

Anmerkung: Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s